Unsere Lebensweise

 

 

Eine verstreute

und doch zusammengehörende

Gemeinschaft

 

Das Symbol der Fiat Spiritus Gemeinschaft spiegelt den Einfluss einer kleinen christlichen Gemeinschaft wider, die sich dem aufmerksamen Hören und der Unterscheidung der Geister im Gebet widmet. Die Gemeinschaft antwortet auf die Initiative des Geistes mit einfachen Handlungen des Dienens, die nach aussen strömen und die Gegenwart Gottes in der Welt signalisieren.

 

Lebensweiseder Fiat Spiritus Gemeinschaft

              

 

 

 

Name

 

Fiat Spiritus Gemeinschaft

 

Fiat Spiritus ... Diese lateinische Formulierung bringt die Identität der Gemeinschaft am besten zum Ausdruck und wird in allen Ländern verstanden. Aufmerksames Hinhören, eine vom Geist inspirierte Antwort, sowie Bereitschaft und Offenheit für den im Leben der Mitglieder wirkenden Geist sind Aussagen, die in Fiat Spiritus in ihrer Bedeutung voll zum Ausdruck kommen.

 

Beschreibung

 

Die Fiat Spiritus Gemeinschaft ist eine christliche Gemeinschaft von getauften verheirateten und unverheirateten Männern und Frauen, die sich gerufen fühlen, ein apostolisches Leben in übereinstimmung mit der Spiritualität Katharina Kaspers zu leben und das Charisma der Armen Dienstmägde Jesu Christi zu teilen. Die Mitglieder leben diese Lebensweise mittels einer offiziell gelobten Verpflichtung.

 

 

Spiritualität

 

Die Mitglieder sind bestrebt, dem Vorbild Marias nachzueifern. Sie wollen  Antwort geben wie Maria bei der Verkündigung im Hören auf den Geist und wie beim Besuch bei Elisabeth handeln durch die Initiative des Geistes und Gottes Gegenwart in der Welt sichtbar machen. Die Fiat Spiritus Gemeinschaft übernimmt bereitwillig nicht nur Marias Antwort und ihre Handlungsweise, sondern auch die Antwort und die Handlungsweise der Jünger zu Pfingsten; weiterhin lässt sich die Gemeinschaft inspirieren von heiligen Menschen der Geschichte bis zum heutigen Tage in den Fußstapfen Katharina Kaspers.

 

 

Gemeinsames Charisma

Schon seitder Gründung der Gemeinschaft der Armen Dienstmägde Jesu Christientschlossen sich Menschen, sich Katharina Kasper anzuschließen und wie sie aufmerksam auf den Geist Gottes zu hören, und wie sie dem Nächsten zu dienen.  Menschen in allen Lebenslagen – Männer und Frauen, verheiratet, unverheiratet oder verwitwet – schlossen sich ihr an in ihrer Arbeit und ihrer Lebenshaltung. Alle leisteten ihren Beitrag gemäβ der eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Und es ist diese frühe Tradition, an welche die Fiat Spiritus Mitglieder anknüpfen möchten.Wir verpflichten uns, Mitglieder einer ‚größeren Familie’ zu sein, die auf drei Weisen dem gleichen Charisma Ausdruck verleiht. Heute gehören zu spirituellen Familie Katharina Kaspers: die Schwestern der Kongregation der Armen Dienstmägden Jesu Christi, die der Gemeinschaft Angegliederten und die Fiat Spiritus Gemeinschaft.

 

 

Mission

 

Die Sendung der Fiat Spiritus Gemeinschaft ist es, das natürliche und christliche Bedürfnis nach menschlicher Beziehung anzuerkennen. Indem wir eine Gemeinschaft bilden, unterstützen wir einander auf der Suche nach dem Willen Gottes auf dem Weg der Unterscheidung der Geister. Wir unterstützen und ermutigen einander und suchen, Katharina Kaspers Beispiel des Dienens nachzueifern und ihre Sorge um die Bedürftigen und die am Rande Stehenden zu teilen. Die Mitglieder bringen sich voll ein in diesen Dienst durch die Gelübde der Armut, Keuschheit und des Gehorsams.

 

 

Verpflichtung

 

Die Eingliederung besteht aus drei Phasen:

Kandidatur, Integrationsphase (Noviziat) und volle Mitgliedschaft.

Die Kandidatur ist die Anfangsphase, in der man mit der Fiat Spiritus Gemeinschaft bekannt wird und mehr über die Lebensweise der Mitglieder erfahren möchte. Die Integration ist eine Verpflichtung [ohne Gelübde] zur Fiat Spiritus Lebensweise. Volle Mitgliedschaft ist eine Verpflichtung [mit Gelübden] und Weihe zu dieser Fiat Spiritus Lebensweise.

 

 

Verpflichtung mit Gelübden

 

Das Zweite Vatikanische Konzil gab klar zu verstehen, dass alle Christen, ungeachtet ihres Personenstandes und ihrer Lebenslage, „zur Fülle des christlichen Lebens und zu vollkommener Liebe“ gerufen sind. Deshalb ist das Leben nach den Evangelischen Räten eine Lebensweise, zu der alle eingeladen sind. Sich durch die Gelübde der Armut, Keuschheit und des Gehorsams zu binden, steht allen Christen offen. Diese Gelübde sind eine Möglichkeit, den menschlichen Drang nach Besitz, Macht und Vergnügen als Energiequelle in den Dienst der Liebe Gottes und des Nächsten zu stellen.

 

 

Keuschheit

 

Keuschheit ist die Ehrfurcht vor der Würde einer Person angesichts des Göttlichen in uns und anderen. Keuschheit, nicht gebunden an einen besonderen Personenstand, ist eine Gabe, die unverheirateten wie auch verheirateten Menschen gegeben ist.

 

Wer dem Ruf zu eheloser Keuschheit folgt, verzichtet auf eheliche Partnerschaft und auf Kinder, und lässt die Kraft der Sexualität auf andere Weise fruchtbar werden.  Diese Berufung zur Ehelosigkeit gibt keine größere Verfügbarkeit als die bei verheirateten Personen, sondern eher eine andere Art der Verfügbarkeit.

 

Indem jemand der Berufung zur Ehe folgt, erfährt das Ehepaar, wie die Liebe für den anderen und die Liebe für Christus mehr und mehr zu einer einzigen Liebe werden. Ihre sexuelle Verbindung ist keusch, denn sie reift mehr und mehr zur Sprache der Liebe dieser beiden Personen. Diese besondere Verbindung der Ehepartner zueinander wird eins mit ihrer Liebe zu Gott. Christus wird sichtbar in der Freude ihrer Zuneigung und Liebe.

 

Indem jemand dem Ruf der Keuschheit folgt, lebt diese Person ein Leben der Liebe und Treue. In der gelebten Verpflichtung zur Keuschheit, kann die oder der Betreffende sich natürlich entschließen, eine Verbindung einzugehen, die zur Ehe führen kann oder sich entscheiden, weiterhin in eheloser Keuschheit zu leben.

 

Die Vertrautheit mit Christus in allen Lebenssituationen erlaubt es einem Mitglied, offen und unterstützend für andere und die Welt zu sein.

 

 

Armut

 

Das Gelübde der Armut ruft alle Mitglieder auf, vom „Haben-wollen“ zum „Sein-wollen“ zu wechseln und sich zu befreien von der Angst, nicht genug zu besitzen. Sie verlassen sich auf die Liebe eines sich um uns sorgenden Gottes und vertrauen darauf. Durch das Wachsen der Freude und des Mutes ‚zu sein’, beginnen sich die Mitglieder danach zu sehnen,  ihre Gaben mit anderen zu teilen. Durch das Gelübde der Armut üben die Mitglieder, unverheiratet oder verheiratet, die Haltung der ‚Armut des Selbst’ und Einfachheit im Umgang mit anderen und mit Dingen.

 

Armut des Selbst

 

Die ‚Armut des Selbst’ bedeutet, sich seiner völligen Abhängigkeit vom Schöpfer bewusst zu werden und diese Abhängigkeit zu akzeptieren. ‚Armut des Selbst’ wird erreicht, indem die Mitglieder sich als Personen akzeptieren, die nicht länger sich selber oder einem Ehepartner gehören, sondern Christus und durch Christus sich selbst und den anderen.

 

Armut in Beziehungen

 

Durch die übung von ‚Armut in Beziehungen’ werden Beziehungen so geschaffen, dass die Liebe wächst. Und während sich ‚Armut in Beziehungen’ bildet, werden sich die Mitglieder mehr und mehr bewusst, dass sie, da sie sich ja nicht länger selber gehören, auch nichts mehr zu verteidigen haben. Sie werden verwundbar. Authentische Beziehungen erlauben die Entwicklung von Wärme und Güte, die die Gegenwart Gottes erfahren lassen. Solche Beziehungen bereichern und stärken das eigene Selbst, die eheliche Partnerschaft  und die Gemeinschaft.

 

Materielle Armut

 

Indem wir die Armut im Geiste Christi leben, wird Solidarität mit der Welt zur Notwendigkeit. Das ‚Haben wollen’ verwandelt sich in ‚Freude des Seins’. Folglich haben Mitglieder, die das Gelübde der Armut abgelegt haben, ein inneres Bedürfnis, sich und alles, was sie haben, anderen zur Verfügung zu stellen als Antwort auf den Ruf des Evangeliums nach sozialer Gerechtigkeit und Barmherzigkeit.

 

 

Gehorsam

 

Dem Willen Gottes gehorsam zu sein, erfordert einen erkennenden Geist. Indem sie die verschiedenen Aspekte ihres Lebens überdenken, erkennen die Mitglieder, wo und wie Gott gewirkt hat und auch weiterhin in ihrer Lebensgeschichte wirkt. Durch Aufmerksamkeit gegenüber den Geschehnissen des täglichen Lebens und überdenkens dieser Ereignisse im Rahmen des Gebets, versuchen die Mitglieder zu ergründen, wohin der Geist sie führt und dieser Weisung zu folgen. Diese Suche im täglichen Leben hilft den Mitgliedern, mit ihrem wahren Selbst in Verbindung zu treten und ihre Gottesbeziehung tiefer zu erkennen.

 

Eine fortwährende ‚Unterscheidung der Geister’ im täglichen Leben ist eine erforderliche Grundlage und Unterstützung für einen Entscheidungsfindungsprozess bei grundsätzlichen Lebensentscheidungen. Dies geschieht in einer lebendigen Beziehung und in einem fortwährenden Dialog mit Gott und der Gemeinschaft. Die Mitglieder lassen sich auf einen offiziellen Entscheidungsfindungsprozess ein, der den Rahmen bildet für grundsätzliche überlegungen und für Offenheit und Empfänglichkeit gegenüber den Bewegungen des Geistes.

 

Ein Leben der ‚Unterscheidung der Geister’ zu leben, erfordert eine Haltung des Vertrauens und des Glaubens, dass der Geist die Mitglieder die richtigen Entscheidungen treffen lässt in ihrem Leben. Gottes Weisheit erscheint uns manchmal als töricht. Eine wahre Unterscheidung der Geister bedeutet, dass wir bereit sein müssen, über uns selber hinauszuwachsen und nicht unserem eigenen Willen folgen zu wollen, sondern uns hinaus zu wagen ins Unerwartete, uns führen zu lassen vom Gott der überraschungen, von Gottes ‚törichter’ Weisheit.

 

 

Erneuerung der Gelübde

 

Um die gemeinschaftliche Einheit unter allen zu stärken, die  in Gelübden leben im Charisma Katharina Kaspers, erfreuen sich die Mitglieder an der täglichen Erneuerung ihrer Gelübde, um sich die Verpflichtung wie auch das Aufmerksam-sein des ‚wer sind wir und was sind wir’ noch einmal vor Augen zu halten.

 

Die Form der täglichen Erneuerung der Gelübde lautet:

„Ich gelobe Dir, Du Heiligste Dreifaltigkeit, im Geiste Christi arm, keusch und gehorsam zu leben. Gewähre mir und den Mitgliedern mit Gelübden die Gnade, treu zu sein im Dienst der Kirche für das Heil der Welt.“

Die Mitglieder überprüfen jährlich das individuelle und gemeinschaftliche Leben der Fiat Spiritus Lebensweise.

 

 

Gemeinschaftstreffen

 

Die Mitglieder der Fiat Spiritus Gemeinschaft bilden eine Gemeinschaft und unterstützen einander durch gemeinsames Gebet und regelmäßige Zusammenkünfte.

 

Die Inhalte der Treffen sind: die ‚gemeinsame Unterscheidung der Geister’, spirituelles Wachstum, gegenseitige Unterstützung, miteinander feiern und die ständige Weiterentwicklung der Gemeinschaft. Die Mitglieder der Fiat Spiritus Gemeinschaft leben entweder in Gemeinschaft oder einzeln - gemäß ihrer gewählten Lebensform, ihrer Lebenssituation und ihres Dienstes.

 

Es ist die geistliche Verbindung einer ‚besonderen Familie in Christus’, die die Grundlage dieser Gemeinschaft bildet.

 

 

Gebet

 

Die Fiat Spiritus Gemeinschaft ist eifrig bestrebt, immer tiefer in das erlösende Geheimnis Jesu Christi hineinzuwachsen durch die Teilnahme am Gebet der Kirche und durch ein tiefes, persönliches Verhältnis zum Schöpfer, durch das Leben mit der Heiligen Schrift und mit dem Heiligen Geist.

So wie die selige Katharina, widmen auch die Mitglieder von Fiat Spiritus dem Geist und der Heiligen Schrift und deren Ruf zum Gebet und Dienen ihre besondere Aufmerksamkeit. Einzeln und gemeinsam wenden sich die Mitglieder oft im Gebet an Gott, um ihre Liebe zu Ihm zu verdeutlichen und zu vertiefen, eine Liebe, die ihren Ausdruck in der Beziehung der Mitglieder zu einander und zu anderen findet.

 

Die Mitglieder nehmen sich täglich Zeit zum gemeinsamen und persönlichen Gebet. Die Zeit hierfür wird vom Einzelnen selbst oder von der örtlichen Gemeinschaft bestimmt. Die Erneuerung der Gelübde, das Gebet Katharinas zum Heiligen Geist und das Gebet der Fiat Spiritus Gemeinschaft sind vorgegebene gemeinsame Gebete.

 

 

Fest- und Gedenktage der Gemeinschaft sind:

 

Fest der Seligen Maria Katharina Kasper                   1. Februar

Todestag Katharina Kaspers                                      2. Februar

Verkündigung   des Herrn                                            25. März

Selige Maria Katharina Kasper (Seligsprechung)        16. April

Mariä Himmelfahrt (Gründungstag ADJC)                15. August

Gründungstag – Fiat Spiritus                                      20. Juni

Pfingsten

 

Verstorbene Mitglieder der ADJC Kongregation, die Fiat Spiritus Gemeinschaft und ADJC Angegliederte, deren Familien, Wohltäter und Freunde sind ins Gebet eingeschlossen.

 

 

Integration

 

Es ist das Ziel eines jeden Mitglieds der Fiat Spiritus Gemeinschaft in das Wirken Gottes im einfachen und demütigen Geist der Seligen Katharina Kasper von Dernbach hineinzuwachsen. Das Hineinwachsen ist ein allmählicher, lebenslanger Prozess, der zur fortdauernden Umkehr und einer sich vertiefenden Glaubensantwort auf die Tod- und Auferstehungserfahrung im eigenen Leben und im Dienst ruft.

 

Integration gewährt dem/der Einzelnen Zeit, die Lebensweise der Fiat Spiritus Gemeinschaft zu leben, bevor eine Verpflichtung mit Gelübden eingegangen und die Person ein volles Mitglied der Gemeinschaft wird. Eine Eingliederung in die Fiat Spiritus Gemeinschaft ist abhängig von der einzelnen Person und ihrer persönlichen geistlichen Entwicklung. Wenn durch eine ‚individuelle Unterscheidung der Geister’ eine Person sich entschieden hat, ein Vollmitglied der Fiat Spiritus Gemeinschaft zu werden, dann beginnt ein ‚offizieller Prozess der Unterscheidung der Geister’, an dem alle Mitglieder mit Gelübden und die interessierte Person teilnehmen.

 

Das Herz und Zentrum des Einbegliederungsprozesses ist Gott, der in einer jeden Person und in der Glaubensgemeinschaft wirkt. Es ist der Geist, der die persönliche Umwandlung initiiert und dabei die leitende Rolle spielt. Doch muss auch jede einzelne Person  ihre Zusammenarbeit mit dem Heiligen Geist frei entscheiden und Sorge tragen um das eigene Wachstum.

 

Um seine Verpflichtung zu vertiefen und zu erneuern, macht jedes Mitglied pro Jahr fünf Tage Exerzitien und plant Zeit für spirituelle Erneuerung ein.

 

 

 

Dienst

 

Die Haltung des Dienens leitet die Mitglieder bei allem, was sie tun. Wo immer Gott das Mitglied hinruft, dort ist der Ort seines Dienens. Mitglieder der Fiat Spiritus Gemeinschaft bezeugen ihre Sendung durch ihren liebenden Dienst am Nächsten. Sie wissen, dass Arbeit eine vollere Bedeutung annimmt, wenn man diese als ein Apostolat sieht, getragen, belebt und unterstützt durch das Gebetsleben, die Gemeinschaft und die Spiritualität Katharina Kaspers.

 

Dem Geist Katharina Kaspers nacheifernd, passen die Mitglieder ihre Dienste den Nöten der Zeit an. Den Armen und Rechtlosen gilt ihre besondere Aufmerksamkeit. Ihre Dienste zeichnen sich durch Liebe, Bescheidenheit und Einfachheit aus. Die Mitglieder der Fiat Spiritus Gemeinschaft fühlen sich in ihrem Dienst von den gemeinsamen Werten der Spirituellen Familie Katharina Kaspers angespornt:

 

*                       Offenheit für den Geist

*                       Einfachheit

*                       Gemeinschaftssinn

*                       Würde und Respekt für alle[s]

                         – in Ehrfurcht begegnen sie allen und allem

 

Wir glauben, dass unsere vier Kernwerte aus einem freudigen Dienen herrühren, einem Dienen, das sich besonders auf Bedürftige und am Rand stehende Menschen konzentriert.

 

FS Mitglieder arbeiten eng mit anderen Mitgliedern der Spirituellen Familie Katharina Kaspers zusammen, wie den Partnern der ADJC, der Ortskirche und anderen Organisationen, die die Werte von Fiat Spiritus teilen.

Die Mitglieder haben Freude am gemeinsamen Dienen.

 

 

 

Organisation

 

Entscheidungen, die die gesamte Gruppe betreffen, werden mittels eines gemeinsamen Prozesses getroffen, an dem alle Mitglieder beteiligt sind.

 

Eine Atmosphäre gegenseitigen Vertrauens, der Verantwortlichkeit und regelmäßiger Kommunikation unter den Fiat Spiritus Mitgliedern sind notwendig für die Weiterentwicklung der Fiat Spiritus Gemeinschaft. Diese Atmosphäre wird gewährleistet durch Offenheit gegenüber den Eingebungen des Geistes und durch das geistliche Instrument der ‚Unterscheidung der Geister’, durch gegenseitiges Respektieren der Meinung anderer und durch authentischen Dialog.

 

Leitung wird im Geiste Jesu ausgeübt, der kam, um zu dienen und nicht, um bedient zu werden. Es wird von allen Mitgliedern erwartet, dass sie Leitungsaufgaben übernehmen, denn alle haben ja Teil am Wohl des Ganzen und akzeptieren ihre Verantwortung hierfür. So wie sich die Gemeinschaft weiter entwickelt, so werden auch die Mitglieder entscheiden über offizielle Leitungsrollen.

 

Leitungsrollen der Fiat Spiritus Gemeinschaft beinhalten:

 

LIAISONPERSON - ist autorisiert, im Namen der Fiat Spiritus Gemeinschaft zu sprechen, Verfahren gegenüber anderen Organisationen zu bestimmen, die Fiat Spiritus Lebensweise mit anderen zu besprechen; ist verantwortlich für den externen Schriftverkehr; nimmt Verbindung auf mit jenen, die eine Mitgliedschaft suchen und einen Entscheidungsfindungsprozess beginnen und durchführen; berät jene, die Mitgliedschaft suchen oder leitet die Person, wenn angebracht, an ein anderes Mitglied der Gemeinschaft weiter; nimmt teil an Berufungsveranstaltungen.

 

 

ARCHIVAR[IN] – schickt alles abzulegende Material an das Bibliotheksarchiv der Notre Dame Universität in South Bend, Indiana, USA; empfängt die Chroniken aller Mitglieder in regelmässigen Abständen.

 

 

MODERATOR[IN] – ruft die Gemeinschaft zusammen bei wichtige Themen; bereitet die Tagesordnung vor; leitet Treffen; lädt andere Mitglieder der Gemeinschaft ein zu Berichterstattung, Planung, Vorbereitung von Treffen; sorgt, dass alle erforderlichen Themen einen angemessenen Platz und Zeitrahmen finden. Diese Rolle des Moderators/der Moderatorin fällt alternativ jedes Jahr einem anderen Mitglied zu.

 

Ökonom[IN] – führt das Girokonto; nimmt Spenden entgegen; richtet 501(c)3 [Rentenfond]ein und macht die Steuerklärung; setzt eine schriftliche Finanzstruktur für die Gemeinschaft auf; verfasst den beim Treffen der Gemeinschaft auszuhändigenden Finanzbericht; koordiniert und fördert Entwicklungsaktivitäten.

 

SEKRETäR[IN] – betreut die Fiat Spiritus Webseite; führt das Protokoll der einzelnen Treffen und schickt es an die Gemeinschaft; das „offizielle“ Protokoll wird an den Archivar gesandt; ist für die interne Kommunikation der Gemeinschaftstreffen verantwortlich.

 

 

 

Verwaltungsüberprüfung

 

Die Mitglieder überprüfen jährlich die FIAT SPIRITUS LEBENSWEISE. Die Mitglieder verwalten - im Einklang mit ihren Gelübden - die weltlichen Güter der Fiat Spiritus Gemeinschaft für die vorgesehenen Zwecke.

 

 

 

Entlassung

 

Wenn ein Mitglied ernstlich nicht mehr mit der Gemeinschaft im Einklang ist und störend/zerstörerisch wirkt - trotz wiederholter mündlicher Ermahnungen seitens eines oder mehrerer Mitglieder -, muss dieses Problem der Leitung übergeben werden. Wenn drei schriftliche Verweise und die ‚Unterscheidung der Geister’  seitens aller Parteien die Situation nicht lösen können, wird die Angelegenheit der gesamten Gemeinschaft zur Entscheidung unterbreitet und kann in einer Entlassung enden.

 

Wenn ein Mitglied, nach sorgfältiger Durchführung des Prozesses zur ‚Unterscheidung der Geister’, meint, dass eine Mitgliedschaft in der Fiat Spiritus Gemeinschaft nicht länger der Wille Gottes ist, sollte es diese Situation der Gemeinschaft mitteilen. Wenn nach einer sechs-monatigen Zeit des Dialogs und der ‚Unterscheidung der Geister’ mit der Gemeinschaft die Entscheidung noch immer die gleiche ist, wird das Mitglied von seinen Gelübden dispensiert.

 

 

änderungen

 

Änderungen der LEBENSWEISE werden nur nach übereinstimmung aller Mitglieder vorgenommen.

 

 

Auflösung

 

Die Fiat Spiritus Gemeinschaft kann durch einstimmigen Beschluss der Mitglieder aufgelöst werden. Angesichts der Bedeutung dieser Entscheidung, sind die Armen Dienstmägde Jesu Christi wie auch die ADJC Angegliederten zu benachrichtigen.

 

 

15. Mai 2007